English / Deutsch
Twitter
twitter

Gastbeitrag von Florian - Tamiya Blackfoot (2016) modifiziert


Original Blackfoot fertig zusammengebaut
Was wird geändert?
Andere Räder, kleiner und breiter
Neue Radachsen für Vorderräder
Andere Stoßdämpfer/Federbeine
Verchromter Überrollbügel + kleinere Scheinwerfer
Schwarzer Rahmen
Karosserie tiefer setzen
Fahrerkabine
Fertig


Original Blackfoot fertig zusammengebaut


So sieht der Blackfoot im Original aus. Es fehlt oben nur der mittlere Scheinwerfer und nicht alle Aufkleber wurden geklebt. Die Kalifornischen Wunschkennzeichen und das große Ford Logo auf der Ladefläche sind nicht original.

Tamiya Blackfoot Original Tamiya Blackfoot Original Tamiya Blackfoot Original


Was wird geändert?


Alle zusätzlichen Teile die für den Umbau gebraucht werden stammen von anderen Tamiya Modellen. Diese Teile können einzeln gekauft werden.
Nur für die vorderen Räder müssen neue Radachsen beim Dreher angefertigt werden.


Andere Räder, kleiner und breiter


Die Räder, also Felgen und Reifen sind vom Tamiya und werden z.B. beim Tamiya Lunch Box verwendet. Wichtig ist das die Felgenmitnahme für die Hinterräder gleich dem der Blackfoot-Felgen sind, da gibt es verschiedene. Grundsätzlich ist es auch nicht verkehrt bei den Modellautos die Plastik-Gleitlager gegen Kugellager auszutauschen. Da gibt es Kugellagersätze für die jeweiligen Modelle.

  • Reifen: Tamiya Lunch Box (4 Stk.)
  • Felgen: Tamiya Lunch Box Black
  • Kugellager: Carson


Neue Radachsen für Vorderräder


Weil die neuen Räder breiter sind und eine andere Spur haben, müssen die original Vorderachsen gegen selbst angefertigte Achsen ausgetauscht werden. Das Problem ist das die breiten Räder zu weit nach innen stehen und deshalb an der Lenkstange anstehen und blockiert werden. Es reicht nicht mit Distanzen zu probieren die Räder weiter nach außen zu legen. Das geht sich insgesamt nicht aus und es ist einfacher die Achsen neu zu konstruieren. Am Foto ist der Unterschied zu den schwarzen Originalachsen zu sehen.

Plan: blackfoot-achsschenkel-v2.pdf


Andere Stoßdämpfer/Federbeine


Die originalen Stoßdämpfer sind nicht so toll. :-) Da sind ein paar professionellere Dämpfer gefragt. Welche genau passen und geeignet sind muss erst getestet werden.
Die ersten Dämpfer zum Testen sind von Gmade Team ZERO Alu Dämpfer-Satz 94mm. Die sind auch auf den Fotos am Auto eingebaut zu sehen. Allerdings sind die 94mm zu lang und für die Vorderachse sind die Federn zu stark.
Nachgekauft habe ich von Carson zwei unterschiedliche Dämpfer mit 85mm Länge, siehe Fotos. Eine Möglichkeit wäre die stärkeren Dämpfer für die hinteren Räder und die schwächeren Dämpfer für die Vorderräder zu kombinieren.


Verchromter Überrollbügel + kleinere Scheinwerfer


Der original schwarze Überrollbügel und die großen Scheinwerfer sehen recht langweilig aus, das muss geändert werden. :-)
Von Tamiya gibt es von dem Modell Midnight Pumpkin Black einen passenden Überrollbügel und die etwas kleineren Scheinwerfer in Chrom.


Schwarzer Rahmen


Mein Plan war die original roten Rahmenteile schwarz zu lackieren.
Der Blackfoot ist aber Baugleich mit dem Monster Beetle was den Rahmen bzw. den Basisaufbau betrifft. Es ist also das gleiche Auto nur mit anderer Karosserie. Da es den Monster Beetle auch als Black Edition gibt bei dem die Rahmenteile schwarz sind, konnte ich zufällig die schwarzen Rahmenteile bestellen.


Karosserie tiefer setzen


Der Abstand zwischen Reifen und Karosserie soll kleiner sein. Dadurch scheint der Blackfoot tiefer zu liegen. Es wird aber nicht das ganze Auto tiefergelegt sondern nur die Karosserie!
Dazu müssen die 3 Halterungen für die Karosserie gekürzt werden. Dabei helfen die übrig gebliebenen Teile aus dem Blackfoot Teilekit wo auch die Teile für den Monster Beetle dabei sind. Die Halterungen für den Monster Beetle sind kürzer, aber es muss für die 2 hinteren Halterungen gesägt, gefeilt und geklebt werden. Siehe Fotos, im Vergleich auch die Blackfoot Halterungen. Die langen Blackfoot Halterungen müssen nicht zersägt, und können wiederverwendet werden.


Fahrerkabine


Die Fahrerkabine soll nach unten verschlossen sein, kein durchblicken durch das Auto mehr möglich. Angedacht wäre auch Seitenfenster anzubringen, dann wäre die Fahrerkabine komplett verschlossen.
Das ganze ist noch ein Provisorium aber man sieht das Ergebnis.


Fertig


Ein paar selbst gemachte Aufkleber und vorerst fertig ist der Umbau. Dazu auch Vergleichsfotos mit dem Original.

Tamiya Blackfoot Tamiya Blackfoot Tamiya Blackfoot Tamiya Blackfoot (2016) Tamiya Blackfoot (2016) Tamiya Blackfoot (2016)


© 2020 by Florian