Elmar Hanlhofer - Grinch Selfie
zoom

English / Deutsch | Druckversion
Twitter
twitter

Zurück
Erstellen eines PCI Bootmanager option ROM (ins Bios einbauen)
Inhaltsverzeichnis Weiter
plpgenbtldr

plpbt4win


Mit plpbt4win kann man den Bootmanger leicht zum Windows Bootmenü hinzufügen und auch wieder entfernen. Das Programm funktioniert mit boot.ini und bcdedit und erkennt automatisch welche Methode verwendet werden muss um das Windows Bootmenü zu bearbeiten. Man kann plpbt4win als Batchprogramm verwenden oder mittels eingebauter Kommandozeile. Sie finden plpbt4win im Windows Verzeichnis von plpbt-5.0.15.zip.


Funktionen

  • Parametereingabe, ideal für Batchprogramme und GUI Frontends.

  • Eingebaute Kommandozeile.

  • Arbeitet mit boot.ini und bcdedit.

  • Kann Windows Bootmenüeinträge auflisten, hinzufügen und entfernen.

  • Man kann leicht unterschiedliche Bootmanagerdateien hinzufügen. Z.B. verwendet man einen Eintrag mit der standard Bootmanagerdatei und einen Eintrag mit einer USB Autoboot Konfiguration.

  • 2 Batchdateien werden mitgeliefert. InstallToBootMenu.bat und InstallToMBR.bat. Der Windowsuser muss nur die Batchdateistarten und dann geht alles fast automatisch. Nachdem das Batchprogramm die Arbeit beendet hat, muss der User nur den Computer neu starten um den neuen Menüeintrag im Windows Bootmenü zu sehen. Die 2 Batchdateien dienen auch als Beispiel für die Verwendung von plpbt4win.


Batch Modus

plpbt4win [/?] [/B] [/C [FILE]] [/L] [/A [NAME]] [/R <ID>] [/BIN <FILE>] [/D]

 /?          Help
 /B          Batch mode
 /BIN <FILE> Set the program filename. Default is "c:\plop\plpbt.bin"
 /C [FILE]   Create the plop boot manager loader program. Set the output
             filename. The default filename is "c:\plop\plpbt4win.ldr"
 /L          List windows boot menu entries
 /A [NAME]   Add to the windows boot menu a new entry. The default name is
             "Plop Boot Manager"
 /R <ID>     Remove the menu entry from the windows boot menu. ID is the
             number of the menu entry
 /D          Debug mode

Batch Modus Beispiele

  • Bootmenüeinträge auflisten: plpbt4win /B /L

  • Bootmanager Loader erstellen: plpbt4win /B /C

  • Bootmanager Loader mit eigenem Namen erstellen: plpbt4win /B /C c:\plop\plp.ldr

  • Menüeintrag hinzufügen: plpbt4win /B /A "The Plop Boot Manager is here"

  • Menüeintrag entfernen, zuerst muss man den Parameter /L verwenden um die ID des Eintrages zu erhalten, dann verwendet man z.B.: plpbt4win /B /R 3

  • Loader und Menüeintrag in einem Schritt: plpbt4win /B /C /A


Eingebaute Kommandozeile

Man startet plpbt4win ohne Parameter.

Command (? for help):  
 ?          Help
 bin <FILE> Set the program filename. Default is "c:\plop\plpbt.bin"
 c [FILE]   Create the plop boot manager loader program. Set the output
            filename. The default filename is "c:\plop\plpbt4win.ldr"
 l          List windows boot menu entries
 a [NAME]   Add to the windows boot menu a new entry. The default name is
            "Plop Boot Manager"
 r <ID>     Remove the menu entry from the windows boot menu. ID is the
            number of the menu entry
 d          Activate/disable debug mode 
 v          Show current values
 q          Quit


Zurück
Erstellen eines PCI Bootmanager option ROM (ins Bios einbauen)
Inhaltsverzeichnis Weiter
plpgenbtldr

© 2016 by Elmar Hanlhofer