English / Deutsch | Druckversion
Twitter
twitter

Zurück
Download
Inhaltsverzeichnis Weiter
Installation zum MBR (Master Boot Record) der Festplatte

Der Bootmanager


1. Hotkeys - Allgemeine Tastaturfunktionen
                                                                      
2. Hauptmenü
2.1. Hauptmenü Hotkeys
 
3. Setup
3.1. Partitions (Partitionen)
         Edit label (Partitionsbezeichnung bearbeiten)
         Select Device (Festplatte auswählen)
         Partition ID (Partitions ID)
         Edit MBR/Import data (Partitionsdaten bearbeiten)
         Clear partition data (Daten löschen)
         Reset changes (Änderungen verwerfen)
 
3.2. Profiles (Profile)
         Edit label (Profilnamen bearbeiten)
         Show in main menu (im Hauptmenü anzeigen)
         Linked partitions (verlinkte Partitionen)
         Konfigurieren der Partitionseinträge
         Linked partitions - spezial Tasten
         Clear profile data (Profildaten löschen)
         Reset changes (Änderungen verwerfen)
 
3.3. Bootmanager
         Startmode
         Bootcountdown
         Edit bootcountdown
         Select at start
         Default profile (standard Profil)
         Show floppy boot
         Show cdrom boot
         Show usb boot
         Force USB 1.1
         Use Mass Stor Dev
         Textmode after boot
         Graphicmode
         Zoom animation
         Font
         Starfield
         Master password
         Setup password

1. Hotkeys - Allgemeine Tastaturfunktionen

Cursor hinauf/hinunter  Menübalken bewegen
Enter  Auswahl betätigen
ESC  Fenster schliessen
STRG - ESC  in den Textmodus umschalten
STRG - BILD HINAUF  Bildschirmauflösung erhöhen
STRG - BILD HINUNTER  Bildschirmauflösung reduzieren
z Ein/Ausschalten der Fenster Zoomanimation


2. Hauptmenü

Im Hauptmenü werden alle "sichtbaren Profile" angezeigt, sowie optional booten von Diskette, CD/DVD, USB und Netzwerk. Weiters gelangen Sie zum Setup des Bootmanagers.

2.1. Hauptmenü Hotkeys

1-9 Profil starten
Partition zum Booten auswählen
MBR laut Profil ändern, aber nicht booten
Betriebssystem von Diskette starten
Betriebssystem von CD/DVD starten
Betriebssystem von USB starten
Netzwerkboot

Erweiterte USB Bootoptionen:

  • SHIFT-u drücken um USB 1.1 zu verwenden.

  • STRG-u drücken um vor dem Starten des Betriebssystems auf einen Tastendruck zu warten. Sie haben hier auch die Möglichkeit "s" (skip) zu drücken um die Suche fortzusetzen damit von einem anderen USB Laufwerk gebootet werden kann.

  • ALT-u drücken um das Identifizieren eines USB Gerätes zu überspringen. Sie haben hier auch die Möglichkeit "s" (skip) zu drücken um die Suche fortzusetzen damit von einem anderen USB Gerät gebootet werden kann.

Unterschied STRG-u und ALT-u:

    Bei STRG-u wird ein gefundenes USB Gerät Identifiziert. Aufgrund der nicht vollständigen USB Implementierung kann der Bootmanager bei manchen Geräten "hängen" bleiben. Mit ALT-u wird der Vorgang übersprungen und der Bootmanager sollte nicht "hängen" bleiben.



3. Setup

3.1. Partitions (Partitionen)

Hier befindet sich die Verwaltung der Partitionen. Das Installationsprogramm richtet alle gefundenen primären Partitionen automatisch ein. Die Namensvergebung des Installationsprogrammes geht von HDA1 bis HDD4. HD steht für Harddisk. HDA steht für Harddisk A und ist die erste Festplatte. Die Zahlen 1-4 stehen für die primären Partitionen.

Hinweis für Linux: HDA hat nichts mit der im Linux verwendeten Bezeichnung /dev/hda zu tun.

Edit label (Partitionsbezeichnung bearbeiten)

Hier kann man die vom Installationsprogramm automatisch vergebene Bezeichnung ändern bzw. bei einer neuen Partition eine Bezeichnung eintragen. Die Bezeichnungslänge ist auf 16 Zeichen beschränkt.

Select Device (Festplatte auswählen)

Hier wählen Sie die Festplatte aus, auf der sich die Partition befindet.

HDA = Festplatte 1
HDB = Festplatte 2
HDC = Festplatte 3
HDD = Festplatte 4

Partition ID (Partitions ID)

Sie können die Partition ID der Partition auf 2 Arten einstellen/ändern.

1. Enter partition ID (ID Nummer eingeben)

Hier kann man den hexadezimalen Wert der Partitions ID eingeben. Diese Methode ist für erfahrene Computeranwender.

2. Select ID from list (Aus einer Liste auswählen)

Hier kann man aus einer Liste der gängigsten Partitions IDs auswählen. Sollte die gewünschte ID nicht vorhanden sein, dann benützen Sie Enter partition ID.

Edit MBR/Import data (Partitionsdaten bearbeiten)

Diese Funktion wird verwendet um die Daten der Partitionen im Bootmanager oder im MBR zu verändern.

BP steht für Bootmanager Partition. Diese Werte sind für die Partition im Bootmanager gespeichert.

P1-P4 sind die aktuellen Werte der primären Partitionen im MBR.

Sie können hier die Daten im hexadezimalen Code ändern. Mit der Taste s (select) kann man eine Zeile markieren und mit p (paste) schreiben Sie die Werte der vorher gewählten Zeile über die Zeile in der sich der Cursor befindet. Mit dieser Funktion können Sie schnell bestehende Partitionen aus dem MBR in den Bootmanager importieren. Sie können aber auch die Daten MBR ändern. Dieser Menüpunkt kann vor allem in Notfällen recht hilfreich sein.

Clear partition data (Daten löschen)

Das Löschen der Daten bezieht sich nur auf der im Bootmanager gespeicherten Daten der Partition. Die Daten auf der Partition selbst bleiben unverändert.

Reset changes (Änderungen verwerfen)

Sollten Sie Änderungen bei der Partition gemacht haben, so können Sie diese zurücksetzen. Das Zurücksetzen ist nur möglich, solange das Partitionsbearbeitungsfenster nicht geschlossen wurde.


3.2. Profiles (Profile)

Profile werden verwendet damit man für verschiedene Betriebssysteme unterschiedliche Partitionen bzw. unterschiedliche Bootfestplatten festlegen kann. Weiter ist es möglich Änderungen der Partitionen im MBR durch Fremdsoftware zu erkennen und falls nötig die Änderungen rückgängig zu machen bzw. in den Bootmanager zu importieren.

Falls Sie bereits ein Betriebssystem installiert haben und dann den Bootmanager installieren, dann erstellt das Installationsprogramm automatisch ein Profil um das bestehende System zu booten.

Edit label (Profilnamen bearbeiten)

Hier können Sie den Namen des Profiles bearbeiten. Dieser Name wird im Hauptmenü angezeigt. Daher ist es sinnvoll einen Namen zu wählen, der dem zu bootenden Betriebssystem entspricht. Der Name kann maximal 16 Zeichen lang sein.

Show in main menu (im Hauptmenü anzeigen)

Hier wird festgelegt ob das Profil im Hauptmenü angezeigt wird. Es können nur sichtbare Profile gebootet werden. Die Anzeige des Profiles hat auch Auswirkungen auf das default profile im Bootmanager Setup.

Linked partitions (verlinkte Partitionen)

Hier wird eingestellt, von welcher Festplatte, Partition und der Biosfestplattennummer gebootet werden soll. Weiters werden hier die zu verwendenden Partitionen bzw. das Löschen von Einträgen im MBR eingestellt.

Konfigurieren der Partitionseinträge

Es gibt 3 Stati für einen Partitionseintrag

1. eine gewählte Partition

Drücken Sie Enter um eine Partition aus einer Liste aller Partitionen, die für diese Festplatte angelegt wurden, auszuwählen. Der Bootmanager schreibt die Daten der Partition beim Booten in den MBR.

Sollte ein Programm die Daten der Partition im MBR ändern, dann macht Sie der Bootmanager beim nächsten Start darauf aufmerksam und Sie können die neuen Daten importieren oder verwerfen.

2. don't touch

Der Partitionseintrag im MBR wird nicht vom Bootmanager verändert. Dies ist die standard Einstellung.

Sollte ein Programm diesen MBR Eintrag ändern, dann kann der Bootmanager diese Änderung nicht erkennen.

3. cleared

Der Bootmanager setzt diesen Eintrag im MBR auf 0. Somit kann ein Betriebssystem nicht erkennen, dass es eine Partition gibt.

ACHTUNG: wenn der Bootmanager die Partition nicht unter Partitions gespeichert hat, dann ist der Eintrag verloren und Sie können auf die Daten der Partition nicht mehr zugreifen. Mit entsprechendem know how kann man die Partitionsdaten wieder herstellen. Man spart sich diesen Nervenkitzel wenn man die Partition unter Partitions gespeichert hat.

Partitionsprogramme stellen die Partition als unpartitioniert dar! Partitionieren Sie diesen Bereich nicht wenn Sie nicht genau wissen was Sie tun. Sie könnten Daten verlieren.

Linked partitions - spezial Tasten

b set bootpartition (Bootpartition auswählen). Hiermit wählen Sie aus, welche Partition zum booten verwendet werden soll. Der Bootmanager stellt die Biosfestplattennummer automatisch ein. Sie können diese jedoch ändern.

c clear partition (Eintrag löschen). Hiermit wird der Eintrag auf cleared gesetzt und beim Booten setzt der Bootmanager diesen Eintrag im MBR auf 0.

d don't touch (nicht verändern). Hiermit wird der Eintrag auf don't touch gesetzt und beim Booten werden die Daten der Partition nicht geändert.

e edit bootflag (Bootflag bearbeiten). Das Bootflag enthält die Bioslaufwerksnummer, die dem Bootsektorprogramm mitteilt, auf welchem Gerät sich die Partition befindet. In manchen Fällen ist es notwendig, diese Nummer zu ändern.

r remove bootflag (Bootflag entfernen). Hiermit wird das Bootflag aus dem Profil entfernt.

l change logical partition (Logische Partition einstellen). Sie können das booten von einer logischen Partition bei extendet Partitionen einstellen. Drücken Sie mehrmals "l" um die logische Partition 1-4 einzustellen. L1 = erste logische, L2 = zweite, ...

Clear profile data (Profildaten löschen)

Hier können Sie die Profildaten aus dem Bootmanager löschen. Die Daten unter Partitions werden nicht geändert.

Reset changes (Änderungen verwerfen)

Sollten Sie Änderungen beim Profil gemacht haben, so können Sie diese zurücksetzen. Das Zurücksetzen ist nur möglich, solange das Profilbearbeitungsfenster nicht geschlossen wurde.


3.3. Bootmanager

Startmode

Der Bootmanager kann auf 2 Arten starten. Mit dem Menü menu und versteckt hidden.

Im versteckten Modus muss der Bootcountdown aktiv sein und es muss ein default profile gewählt sein. Das default profile wird nach Ablauf des Bootcountdowns gestartet. Der Bootmanager wird nicht sichtbar bei diesem Vorgang. Wenn Sie in das Bootmanagermenü wollen, dann drücken Sie ESC.

Bootcountdown

Hier können Sie den Countdown ein- und ausschalten.

Wenn der Bootcountdown eingeschaltet ist, wartet der Bootmanager die angegebene Zeit und startet nach Ablauf je nach Einstellung das zuletzt gewählte Profil oder das default profile.

Edit bootcountdown

Sie können einen Countdown zwischen 1 und 99 Sekunden wählen.

Select at start

Beim Starten des Bootmanagers wird der Balken auf die entsprechende Position gesetzt. Das funktioniert auch im verstecktem Startmodus.

Sie können zwischen folgenden Optionen wählen:

1. Last booted profile (das letzte gebootete Profil)

2. Default profile (ein zuvor ausgewähltes standard Profil)

3. Floppy (Diskette)

4. CDROM

5. USB

Default profile (standard Profil)

Sie können das default profile aus einer Liste aller sichtbaren Profile auswählen.

Show floppy boot

Diskette booten im Hauptmenü anzeigen.

Show cdrom boot

CDROM booten im Hauptmenü anzeigen.

Show usb boot

USB booten im Hauptmenü anzeigen.

Force USB 1.1

USB 1.1 Controller verwenden, selbst wenn ein USB 2.0 Kontroller vorhanden ist.

Mode 1: EHCI Controller ignorieren.
Mode 2: EHCI Controller konfigurieren und alle Ports auf den Companion Host umleiten. Manche Controller brauchen diese Einstellung damit auf jeden fall USB 1.1 verwendet wird.

Use Mass Stor Dev

Boote die Xte USB-Festplatte die gefunden wird. Es gibt keinen Unterschied zw. Festplatte und Stick.

Textmode after boot

Sie können die Auflösung des Textmodus beim Starten des Betriebssystems wählen. zur Auswahl steht "nicht ändern (don't change)" oder 80x50.

Graphicmode

Einstellen der Bildschirmauflösung vom Bootmanager. Sie können zwischen Textmodus 80x50 und Grafikmodus 640x480, 800x600, 1024x768, 1280x1024 wählen.

Zoom animation

Die Animation des Fensterverkleinerns ein- und ausschalten.

Font

Auswahl des Zeichensatzes. Sie können zwischen dem Bootmanager Zeichensatz und dem BIOS Zeichensatz wählen.

Starfield

Ein- und Ausschalten der Sternenfeldanimation

Master password

Master Passwort setzen. Ein leeres Passwort deaktiviert die Passwortabfrage.

Setup password

Setup Passwort setzen. Ein leeres Passwort deaktiviert die Passwortabfrage.



Zurück
Download
Inhaltsverzeichnis Weiter
Installation zum MBR (Master Boot Record) der Festplatte

© 2016 by Elmar Hanlhofer