English / Deutsch | Druckversion
Twitter
twitter

<< Zurück
Dateien mit einer Liste wiederherstellen

Inhaltsverzeichnis

Weiter >>
Den HFS+ Volume Header sichern

Den HFS+ Volume Header oder Alternate Volume Header und den Start der Partition finden


Im Volume Header und Alternate Volume Header werden wichtige Informationen zum HFS+ Dateisystem gespeichert. Beide können verwendet werden um den Start der Partition zu ermitteln.

Parameter: --find-vh / --find-avh


Der Volume Header

Der Volume Header befindet sich 1024 Bytes nach dem Start der Partition und eignet sich somit gut zum Auffinden des Partitionsstartes. Weiters beinhaltet der Volume Header unter anderem die Information wo das Extents Overflow File gespeichert ist.

Wenn die Partitionstabelle defekt ist, oder mit einem Festplatten Image gearbeitet wird, dann ist es notwendig den Start der Partition mit dem kaputten HFS+ Dateisystems zu kennen. Eine Möglichkeit den Startoffset der Partition zu ermitteln ist die Suche nach dem HFS+ Volume Header mit dem '--find-vh' Parameter. Ein HFS+ Dateisystem hat ein Backup vom Volume Header (den Alternate Volume Header). Daher wird Hfsprescue mehrere Volume Header finden. Wenn nur eine HFS+ Partition auf der der Festplatte ist, dann sollte der erste gefundene Eintrag der Richtige sein. Man kann den Parameter '--first' verwenden wenn nur der erste Treffer angezeigt werden soll.

Ein Kriterium zum Auffinden des Volume Headers ist für Hfsprescue der Inhalt des 'lastMountedVersion' Feldes. Dieses Feld wird vom Betriebssystem gesetzt, das als letztes die Partition gemountet hat. Nur Mac OS X und Linux werden von Hfsprescue als gültig angesehen. Wenn das Mounten ein anderes Betriebssystem durchgeführt hat, dann können Sie den '-f' Parameter verwenden um die Einschränkung zu deaktivieren. Wenn Sie zusätzliche Informationen während der Suche erhalten wollen, dann verwenden Sie den '-v' Parameter.

Wenn Sie '-o <offset in bytes>' verwenden, dann beginnt die Suche beim Offset und ignoriert den Speicherplatz davor.

Das Suchergebnis wird in der Datei 'hfsprescue-data/find-vh.log' abgespeichert.

hfsprescue --find-vh [-o <offset in bytes>] [--first] [-f|--force] [-v|--verbose]


Beispiel: Nur den Ersten gefundenen HFS+ Volume Header anzeigen.

Befehl: hfsprescue --find-vh /dev/sdb --first

Beispielausgabe:

*** Stop searching after the first Volume Header has been found.

Scanned 200 MB.
============================================
A Volume Header has been found.

Partition start:     209735680 (Byte), 0xc805000, 409640 (LBA Sector), at 200 MB
Volume Header start: 209736704 (Byte), 0xc805400, 409642 (LBA Sector), at 200 MB

Signature:                      0x2b48, H+
LastMountedVersion:             H+Lx, last mount by Linux.
FileCount:                      4362
DirCount:                       144
BlockSize:                      4096
TotalBlocks:                    244190208
AllocationFile StartBlock:      1
ExtentsOverflowFile StartBlock: 7454
CatalogFile StartBlock:         10270

Der Start der Partition ist beim Offset '209735680'.

Verwenden Sie diesen Wert für den '-o <offset in bytes>' Parameter in Kombination mit '-s3' bzw. '--one-file'.

Beispiel: hfsprescue -s3 /dev/sdb -o 209735680


Falls es nötig ist, können Sie den Volume Header in einer Datei speichern. Siehe hier.

Beispiel: hfsprescue --extract-vh /dev/sdb 409642


Der Alternate Volume Header

Der Alternate Volume Header ist ein Backup vom Volume Header und wird 1024 Bytes vor dem Ende der Partition gespeichert. Mit dem Wissen der Position des Alternate Volume Header, der Block Size und der Total Blocks kann man den Start der Partition errechnen.

Die Suche nach dem Alternate Volume Header verläuft vom Ende der Festplatte zum Anfang.

Das Suchergebnis wird in der Datei 'hfsprescue-data/find-avh.log' abgespeichert.

hfsprescue --find-avh [--first] [-f|--force] [-v|--verbose]


Beispiel: Nur den Ersten gefundenen HFS+ Alternate Volume Header anzeigen.

Befehl: hfsprescue --find-avh /dev/sdb --first

Beispielausgabe:

*** Stop searching after the first Volume Header has been found.

Searching backwards for the Alternate Volume Header.

============================================
A Volume Header has been found.

Volume Header start: 1000412826624 (Byte), 0xe8ed404c00, 1953931302 (LBA Sector), at 954068 MB

Signature:                      0x2b48, H+
LastMountedVersion:             10.0, last mount by Mac OS X.
FileCount:                      0
DirCount:                       0
BlockSize:                      4096
TotalBlocks:                    244190208
AllocationFile StartBlock:      1
ExtentsOverflowFile StartBlock: 7454
CatalogFile StartBlock:         10270

Possible partition start: 209735680 (Byte), 0xc805000, 409640 (LBA Sector), at 200 MB

Der mögliche Start der Partition ist beim Offset '209735680'.

Verwenden Sie diesen Wert für den '-o <offset in bytes>' Parameter in Kombination mit '-s3' bzw. '--one-file'.

Beispiel: hfsprescue -s3 /dev/sdb -o 209735680


Falls es nötig ist, können Sie den Volume Header in einer Datei speichern. Siehe hier.

Beispiel: hfsprescue --extract-vh /dev/sdb 1953931302




<< Zurück
Dateien mit einer Liste wiederherstellen

Inhaltsverzeichnis

Weiter >>
Den HFS+ Volume Header sichern


© 2016 by Elmar Hanlhofer