Elmar Hanlhofer - Grinch Selfie
zoom

English / Deutsch | Druckversion
Twitter
twitter

<< Zurück
Eine einzelne Datei wiederherstellen

Inhaltsverzeichnis

Weiter >>
Den HFS+ Volume Header oder Alternate Volume Header und den Start der Partition finden

Dateien mit einer Liste wiederherstellen


Wenn Sie nicht alle Dateien im Schritt 3 wiederherstellen wollen, dann können Sie mit '--file-list <file name>' oder '--file-list-csv <file name>' ausgewählte Dateien wiederherstellen bzw. ausschließen.


Einfache Liste: --file-list

Das Format der Datei ist sehr einfach. In jeder Zeile steht die Dateinummer (aus --list), abschließend mit einem Doppelpunkt. Hinter dem Doppelpunkt kann ein beliebiger Text stehen. Der Text hinter dem Doppelpunkt wird ignoriert.

Beispieldatei mit 10 Dateien zum Wiederherstellen:

1003:
283:
553:
18: live.1.shadowIndexHead, 4096 bytes, 1438688946, Tue Aug  4 13:49:06 2015, Start block 589824
19: live.2.directoryStoreFile, 4096 bytes, 1438688943, Tue Aug  4 13:49:03 2015, Start block 524338
20: live.2.directoryStoreFile.shadow, 1088 bytes, 1438688947, Tue Aug  4 13:49:07 2015, Start block 524374
21: live.2.indexArrays, 4096 bytes, 1438688947, Tue Aug  4 13:49:07 2015, Start block 524322
22: live.2.indexCompactDirectory, 1024 bytes, 1438688947, Tue Aug  4 13:49:07 2015, Start block 524321
450:
451:

Mit dieser Funktion kann man einfach Dateien von der Wiedherstellung ausschließen oder nur bestimmte Dateien wiederherstellen.

Da im Schritt 4 die komplette Verzeichnisstruktur wiederhergestellt wird (egal ob nur ein paar Dateien ausgewählt wurden), kann man am Ende nach '-s6', die leeren Verzeichnisse mit 'hfsprescue --remove-empty-dirs' entfernen.


Beispiel: Dateien ausschließen

Im folgenden Beispiel wird eine Liste erstellt um Dateien mit den Endungen '.download' und '.part' nicht wieder herzustellen.

hfsprescue --list | grep -v ".download, " | grep -v ".part, " > files.list

• 'grep' wird mit '-v' verwendet um den anschließenden Text bei der Textausgabe zu verhindern.
• Da nur Dateien mit den Endungen herausgefiltert werden sollen, wird ', ' am Ende angegeben. '--list' schreibt ', ' an das Ende des Dateinamens.
• Mit '>' wird eine neue Datei erstellt. Die Ausgabe des 'grep' Befehls wird in die Datei umgeleitet (geschrieben).

Der Schritt 3 Befehl sieht dann folgendermaßen aus: hfsprescue -s3 /dev/sdb1 --file-list files.list


Beispiel: Dateien von bestimmten Tagen wiederherstellen

Im folgenden Beispiel wird eine Liste erstellt um Dateien mit Änderungsdatum 4., 5. und 12. August 2015 wiederherstellen.

hfsprescue --list | grep " Aug  4 " | grep " 2015, " > files.list
hfsprescue --list | grep " Aug  5 " | grep " 2015, " >> files.list
hfsprescue --list | grep " Aug 12 " | grep " 2015, " >> files.list

• 'grep' wird verwendet um nur den anschließenden Text aus der Textausgabe herauszufiltern.
• Da die Jahreszahl vom Monat und Tag mit der Uhrzeit unterbrochen ist, werden 2 'grep' Befehle verwendet.
• Im ersten Schritt wird mit '>' eine neue Datei erstellt. Die Ausgabe des 'grep' Befehls wird in die Datei umgeleitet (geschrieben).
• In allen weiteren Schritten wird '>>' verwendet um die Ausgabe von 'grep' an die bestehende Datei anzuhängen.

Der Schritt 3 Befehl sieht dann folgendermaßen aus: hfsprescue -s3 /dev/sdb1 --file-list files.list


Beispiel: Dateien mit 0 Bytes ausschließen

Im folgenden Beispiel wird eine Liste erstellt um Dateien mit der Größe von 0 Bytes nicht wieder herzustellen.

hfsprescue --list | grep -v ", 0 bytes, " > files.list

• 'grep' wird mit '-v' verwendet um den anschließenden Text bei der Textausgabe zu verhindern.
• Mit '>' wird eine neue Datei erstellt. Die Ausgabe des 'grep' Befehls wird in die Datei umgeleitet (geschrieben).

Der Schritt 3 Befehl sieht dann folgendermaßen aus: hfsprescue -s3 /dev/sdb1 --file-list files.list



CSV: --file-list-csv <file name>

Um komplexere Filter anzuwenden, verwenden Sie ein Tabellenkalkulationsprogramm wie z.B. Excel oder das LibreOffice Spreadsheet.

Exportieren Sie die Dateinamenliste mit '--csv'. Importieren Sie die CSV Datei in Ihrem Tabellenprogramm und führen Sie die gewünschten Änderungen durch. Dann exportieren/spechern Sie die Daten in eine neue CSV Datei. Das Trennzeichen muss ein Semicolon ';' sein. Die Titelzeile (erste Zeile) wird vom Hfsprescueprogramm ignoriert.

Beispieldatei:

"Number";"File Name";"Parent ID";"Catalog ID";"File Size";"File RAW Time";"File Time";"Start block";"HFS+ Compressed";"EOF"
14;"fseventsd-uuid";28;29;36;1438141708;"Wed Jul 29 05:48:28 2015";393217;"No";"No"
15;"reverseStore.updates";26;96;1;1438688947;"Tue Aug  4 13:49:07 2015";622602;"No";"No"
16;"store.updates";26;95;3;1438688947;"Tue Aug  4 13:49:07 2015";622601;"No";"No"
17;"live.1.shadowIndexGroups";26;132;6;1438688945;"Tue Aug  4 13:49:05 2015";163913;"No";"No"
18;"live.1.shadowIndexHead";26;221;4096;1438688946;"Tue Aug  4 13:49:06 2015";589824;"No";"No"
19;"live.2.directoryStoreFile";26;194;4096;1438688943;"Tue Aug  4 13:49:03 2015";524338;"No";"No"



<< Zurück
Eine einzelne Datei wiederherstellen

Inhaltsverzeichnis

Weiter >>
Den HFS+ Volume Header oder Alternate Volume Header und den Start der Partition finden


© 2016 by Elmar Hanlhofer