Elmar Hanlhofer - Grinch Selfie
zoom

English / Deutsch | Druckversion Plop Linux  
Twitter
twitter

<< Zurück
Von ISO-Datei booten

Inhaltsverzeichnis

Weiter >>
PXE Booten vom Netzwerk (DHCP, TFTP, Netzlaufwerk, FTP, HTTP) - Windows Server

PXE Booten vom Netzwerk (DHCP, TFTP, NFS, Samba, FTP, HTTP) - Linux Server


Das Booten vom Netzwerk wird anhand von Beispielkonfigurationen gezeigt. Alle gezeigten Konfigurationen funktionieren und können verwendet werden. Wenn Sie das Konzept verstanden haben, dann können Sie Ihre eigenen Servereinstellungen und Verzeichnisstrukturen verwenden. Alles ist flexibel aufgebaut.

Sie können funktionierendes ein Beispiel mit der kompletten Verzeichnisstruktur herunterladen: netboot-sample.tar.gz, für ISO netboot-sample-iso.tar.gz

Die Download Links in der Beschreibung verweisen auf die 64-Bit Version. Für die Erstellung einer 32-Bit Version laden Sie die entsprechende Datei aus dem Download Bereich herunter.



Die Mindestvoraussetzungen für das Booten vom Netzwerk sind ein DHCP Server und ein TFTP Server.

Die Plop Linux Dateien werden via NFS Share, Samba Share, TFTP, FTP oder HTTP geladen bzw. zugegriffen.


Das Konfigurieren wird anhand eines Beispiels erklärt. Die Voraussetzungen sind

  • Netzwerk: 10.0.0.x Netmask 255.255.255.0
  • Server IP: 10.0.0.1
  • Client IP: 10.0.0.250 wird vom DHCP Server aufgrund der MAC Adresse vergeben
  • TFTP Hauptverzeichnis: /tftpboot

Es funktioniert aber auch mit anderen IP Adressen!

Hier sind die Konfigurationsdateien in einem Archiv zum downloaden: pxeconfs.tar.gz


1. Setup
1.1. Entpacken der Plop Linux Dateien
1.2. Setup des DHCP Servers
1.3. Setup des TFTP Servers
 
2. NFS
2.1. Booten mit NFS
2.2. ISO über NFS booten
 
3. Samba Netzlaufwerk
3.1. Booten mit Samba Netzlaufwerk
3.2. ISO über Samba Netzlaufwerk booten
 
4. TFTP
4.1. Nur mit TFTP booten
4.2. ISO über TFTP booten
 
5. FTP
5.1. Booten mit FTP
5.2. ISO über FTP booten
 
6. HTTP
6.1. Booten mit HTTP
6.2. ISO über HTTP booten
 
7. Boot Probleme

1. Setup


1.1. Entpacken der Plop Linux Dateien


Entpacken Sie die Datei ploplinux-pxeboot.tar.gz in Ihr Hauptverzeichnis.

tar xfz ploplinux-pxeboot.tar.gz -C /

Jetzt haben sie die Grundlegende Verzeichnisstruktur und die PXE Basisdateien in '/tftpboot'.

Entpacken Sie die Datei ploplinux-4.3.2-x86_64.tar.gz nach '/tmp'.

tar xfz ploplinux-4.3.2-x86_64.tar.gz -C /tmp

Verschieben Sie die Dateien nach '/tftpboot/ploplinux-netboot/'.

mv /tmp/ploplinux-4.3.2/* /tftpboot/ploplinux-netboot/

Nun sollten Sie folgende Verzeichnisse und Dateien haben

/tftpboot/
         /ploplinux-netboot/
                	   /boot.msg
                	   /memtest
			   /menu.c32
			   /spash.png
			   /vesamenu.c32
                	   /pxelinux.0
                	   /ploplinux/
                            	     /bin/
                            	     /bin.sqfs
                            	     /etc.tgz
                            	     /lib.sqfs
			    	     /opt/
                            	     /ploplinux.version
                	    /pxelinux.cfg/
                            	         /default
			    /syslinux/
		        	     /kernel/
		                	    /bzImage
			        	    /initramfs.gz
		        	     /plop/
		                	  /plpbt.bin
			        	  /plpinstc.com


1.2. Setup des DHCP Servers


Sie benötigen die DHCP Server Software. Sollte Ihre Distribution keine zur Verfügung stellen, dann können Sie dhcp-4.3.4 (oder die neueste Version aus dem Internet) verwenden. Sie brauchen jedoch Erfahrung mit kompilieren und installieren von Programmen.

Hier ist eine Beispiel DHCP Server Konfiguration.
Wichtig ist die Zeile mit 'filename "/ploplinux/pxelinux.0";'.

Dateiname: /etc/dhcp/dhcpd.conf

subnet 10.0.0.0 netmask 255.255.255.0 {

        option routers 10.0.0.1;

}

allow booting;
allow bootp;

# Standard configuration directives...

option domain-name "plop";
option subnet-mask 255.255.255.0;
option broadcast-address 10.0.0.255;
option domain-name-servers 10.0.0.1;
option routers 10.0.0.1;

# Group the PXE bootable hosts together
group {
	# PXE-specific configuration directives...
	next-server 10.0.0.1;
	filename "/ploplinux-netboot/pxelinux.0";

	# You need an entry like this for every host
	# unless you're using dynamic addresses
        host testpc {
	        hardware ethernet 00:0C:6E:A6:1A:E6;
		fixed-address 10.0.0.250;
	}
}

den Server starten Sie mit 'dhcpd'.

Hinweis: Mit 'dhcpd -f' starten Sie den DHCP Server im Vordergrund und erhalten Debuginformationen.

Hinweis: Um eine andere TFTP Server IP Adresse zu verwenden, ändern Sie die IP Adresse in der Zeile mit 'next-server'.


1.3. Setup des TFTP Servers


Laden Sie die neueste Version des TFTP Servers von ftp://www.kernel.org/pub/software/network/tftp/ herunter und installieren Sie den Server mit './configure --prefix=/usr && make && make install'.

Wir starten den TFTP Server mittels Xinetd.

Hier ist die Grundkonfiguration für Xinetd.

Dateiname: /etc/xinetd.conf

#
# Simple configuration file for xinetd
#
# Some defaults, and include /etc/xinetd.d/

defaults
{
	log_type	= SYSLOG daemon info
	log_on_success	= PID HOST DURATION
	log_on_failure	= HOST
	instances	= 100
	per_source	= 20
}

includedir /etc/xinetd.d

Hier ist die Konfiguration für den TFTP Server.
Wichtig ist die Zeile mit 'server_args = -s /tftpboot'. Damit wird das TFTP Hauptverzeichnis angegeben.

Dateiname: /etc/xinetd.d/tftp

# default: off
# description: The tftp server serves files using the trivial 

# file transfer \
# protocol. The tftp protocol is often used to boot diskless \
# workstations, download configuration files to 

# network-aware printers, \
# and to start the installation process for some operating systems.
service tftp
{

socket_type = dgram
protocol = udp
wait = yes
user = root
#only_from = 10.0.0.1
server = /usr/sbin/in.tftpd
server_args = -s /tftpboot
disable = no 
per_source = 11
cps = 100 2

}

Xinetd wird mit dem Befehl 'xinetd' gestartet.

Hinweis: Mit 'xinetd -d' starten Sie den Xinetd im Vordergrund und erhalten Debuginformationen.


2. NFS


2.1. Booten mit NFS

Voraussetzung ist der DHCP und TFTP Server (Setup).

Grundkonfigurationen für den NFS Server, ohne Rücksicht auf Sicherheitsaspekte:

Dateiname: /etc/exports

/tftpboot/ploplinux-netboot -no_subtree_check  10.0.0.250

Dateiname: /etc/hosts.allow

portmap: 10.0.0.0/255.255.255.0
lockd: 10.0.0.0/255.255.255.0
rquotad: 10.0.0.0/255.255.255.0
mountd: 10.0.0.0/255.255.255.0
statd: 10.0.0.0/255.255.255.0

Dateiname: /etc/hosts.deny

portmap:ALL
lockd:ALL
mountd:ALL
rquotad:ALL
statd:ALL


Parameter: nfsmount=NFSSHARE|PARAMETER

Beispiel: nfsmount=10.0.0.1:/tftpboot/ploplinux-netboot
Beispiel: nfsmount=10.0.0.1:/tftpboot/ploplinux-netboot|rsize=2048,wsize=2048,nolock,vers=2,hard,intr

Dateiname: /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/nfs.conf

# Boot from NFS 

label linux-nfs
    menu label Plop Linux - NFS
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 nfsmount=10.0.0.1:/tftpboot/ploplinux-netboot nomodeset


label linuxfb-nfs
    menu label Plop Linux framebuffer mode - NFS
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 nfsmount=10.0.0.1:/tftpboot/ploplinux-netboot

nfs.conf wird von /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/default geladen.

Wenn der DHCP, XINET und NFS Server richtig laufen, dann sollten Sie Plop Linux via Netzwerk booten können.


2.2. ISO über NFS booten


Sie brauchen die ISO Datei ploplinux-4.3.2-x86_64.iso, die Verzeichnisstruktur und Dateien von ploplinux-pxeboot.tar.gz und das 'syslinux' Verzeichnis aus ploplinux-4.3.2-x86_64.tar.gz. Der DHCP und TFTP Server müssen funktionieren.

Grundkonfigurationen für den NFS Server, ohne Rücksicht auf Sicherheitsaspekte:

Dateiname: /etc/exports

/tftpboot/ploplinux-netboot -no_subtree_check  10.0.0.250

Dateiname: /etc/hosts.allow

portmap: 10.0.0.0/255.255.255.0
lockd: 10.0.0.0/255.255.255.0
rquotad: 10.0.0.0/255.255.255.0
mountd: 10.0.0.0/255.255.255.0
statd: 10.0.0.0/255.255.255.0

Dateiname: /etc/hosts.deny

portmap:ALL
lockd:ALL
mountd:ALL
rquotad:ALL
statd:ALL


Kopieren Sie ploplinux-4.3.2-x86_64.iso in das Verzeichnis '/tftpboot/ploplinux-netboot/'.

Erstellen Sie einen Symlink 'ln -s ploplinux-4.3.2-x86_64.iso ploplinux.iso'.


Parameter: nfsmount=NFSSHARE|PARAMETER iso_filename=ISODATEI

Am Server: /tftpboot/ploplinux-netboot/ploplinux.iso
Beispiel: nfsmount=10.0.0.1:/tftpboot/ploplinux-netboot iso_filename=ploplinux.iso
Beispiel: nfsmount=10.0.0.1:/tftpboot/ploplinux-netboot|rsize=2048,wsize=2048,nolock,vers=2,hard,intr iso_filename=ploplinux.iso

Dateiname: /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/nfs-iso.conf

# Boot from NFS - ISO

label linux-nfs-iso
    menu label Plop Linux - NFS ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 nfsmount=10.0.0.1:/tftpboot/ploplinux iso_filename=ploplinux.iso nomodeset


label linuxfb-nfs-iso
    menu label Plop Linux framebuffer mode - NFS ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 nfsmount=10.0.0.1:/tftpboot/ploplinux iso_filename=ploplinux.iso

nfs-iso.conf wird von /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/default
Entfernen Sie die '#' in der Zeile mit '#include pxelinux.cfg/nfs-iso.conf' damit die Konfigurationsdatei nfs-iso.conf geladen wird.


3. Samba Netzlaufwerk


3.1. Booten mit Samba Netzlaufwerk


Voraussetzung ist der DHCP und TFTP Server (Setup).

Grundkonfiguration für den Samba Server, ohne Rücksicht auf Sicherheitsaspekte:

Dateiname: /etc/samba/smb.conf

;=== CUT =====

[ploplinux-netboot]
  path = /tftpboot/ploplinux-netboot
  writable = no
  read only = no


;=== CUT =====


Parameter: smbmount=//10.0.0.1/ploplinux:SMBUSER:SMBPASSWORD

SMBUSER: Benutzers der Zugriff auf das Netzlaufwerk hat. Sollten alle Benutzer Zugriff haben, dann verwenden Sie "" für SMBUSER
SMBPASSWORD: Passwort des Benutzers. Sollte kein Passwort benötigt werden, dann verwenden Sie "" für SMBPASSWORD

Beispiel: smbmount=//10.0.0.1/ploplinux:myuser:mypass
Beispiel: smbmount=//10.0.0.1/ploplinux:myuser2:""

Dateiname: /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/smb.conf

# Boot from Samba/Windows share

label linux-smb
menu label Plop Linux - Samba
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:SMBUSER:SMBPASSWORD nomodeset


label linuxfb-smb
menu label Plop Linux framebuffer mode - Samba
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:SMBUSER:SMBPASSWORD

smb.conf wird von /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/default
Entfernen Sie die '#' in der Zeile mit '#include pxelinux.cfg/smb.conf' damit die Konfigurationsdatei smb.conf geladen wird.

Wenn der DHCP, XINET und Samba Server richtig laufen, dann sollten Sie Plop Linux via Netzwerk booten können.


3.2. ISO über Samba Netzlaufwerk booten


Sie brauchen die ISO Datei ploplinux-4.3.2-x86_64.iso, die Verzeichnisstruktur und Dateien von ploplinux-pxeboot.tar.gz und das 'syslinux' Verzeichnis aus ploplinux-4.3.2-x86_64.tar.gz. Der DHCP und TFTP Server müssen funktionieren.

Grundkonfiguration für den Samba Server, ohne Rücksicht auf Sicherheitsaspekte:

Dateiname: /etc/samba/smb.conf

;=== CUT =====

[ploplinux-netboot]
  path = /tftpboot/ploplinux-netboot
  writable = no
  read only = no


;=== CUT =====

Erstellen Sie die Datei '/tftpboot/ploplinux-netboot/filelist-iso' für das Samba booten. In der Datei steht der ISO Dateiname.

cd /tftpboot/ploplinux-netboot
echo ploplinux-netboot/ploplinux.iso > filelist-iso

Kopieren Sie ploplinux-4.3.2-x86_64.iso in das Verzeichnis '/tftpboot/ploplinux-netboot/'.

Erstellen Sie einen Symlink 'ln -s ploplinux-4.3.2-x86_64.iso ploplinux.iso'.


Parameter: smbmount=//10.0.0.1/ploplinux:SMBUSER:SMBPASSWORD iso_filename=ISOFILE

SMBUSER: Benutzers der Zugriff auf das Netzlaufwerk hat. Sollten alle Benutzer Zugriff haben, dann verwenden Sie "" für SMBUSER
SMBPASSWORD: Passwort des Benutzers. Sollte kein Passwort benötigt werden, dann verwenden Sie "" für SMBPASSWORD
iso_filename=: ISO Dateiname relativ zum Share

Beispiel: smbmount=//10.0.0.1/ploplinux:myuser:mypass iso_filename=ploplinux.iso
Beispiel: smbmount=//10.0.0.1/ploplinux:myuser2:"" iso_filename=ploplinux.iso

Dateiname: /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/smb-iso.conf

# Boot from Samba/Windows share - ISO

label linux-smb-iso
menu label Plop Linux - Samba ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:SMBUSER:SMBPASSWORD iso_filename=ploplinux.iso nomodeset


label linuxfb-smb-iso
menu label Plop Linux framebuffer mode - Samba ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:SMBUSER:SMBPASSWORD iso_filename=ploplinux.iso

smb-iso.conf wird von /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/default
Entfernen Sie die '#' in der Zeile mit '#include pxelinux.cfg/smb-iso.conf' damit die Konfigurationsdatei smb-iso.conf geladen wird.

Wenn der DHCP, XINET und Samba Server richtig laufen, dann sollten Sie Plop Linux via Netzwerk booten können.


4. TFTP


4.1. Nur mit TFTP booten


Voraussetzung ist der DHCP und TFTP Server (Setup).

Erstellen Sie die Datei '/tftpboot/ploplinux-netboot/filelist' in der alle Dateien für das Booten von TFTP aufgelistet sind.

cd /tftpboot
find ploplinux-netboot > ploplinux-netboot/tftpfilelist

Beispieldatei: /tftpboot/ploplinux-netboot/tftpfilelist


Parameter: tftpboot=SERVER|FILELIST dir=PLOPLINUXDIRECTORY

Beispiel: tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist dir=/ploplinux-netboot/ploplinux

Dateiname: /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/tftp.conf

# boot from TFTP

label linux-tftp
menu label Plop Linux - TFTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist dir=/ploplinux-netboot/ploplinux nomodeset


label linuxfb-tftp
menu label Plop Linux framebuffer mode - TFTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist dir=/ploplinux-netboot/ploplinux

tftp.conf wird von /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/default
Entfernen Sie die '#' in der Zeile mit '#include pxelinux.cfg/tftp.conf' damit die Konfigurationsdatei tftp.conf geladen wird.


4.2. ISO über TFTP booten


Sie brauchen die ISO Datei ploplinux-4.3.2-x86_64.iso, die Verzeichnisstruktur und Dateien von ploplinux-pxeboot.tar.gz und das 'syslinux' Verzeichnis aus ploplinux-4.3.2-x86_64.tar.gz. Der DHCP und TFTP Server müssen funktionieren.

Erstellen Sie die Datei '/tftpboot/ploplinux-netboot/tftpfilelist-iso' für das TFTP booten. In der Datei steht der ISO Dateiname.

cd /tftpboot/ploplinux-netboot
echo ploplinux-netboot/ploplinux.iso > tftpfilelist-iso

Kopieren Sie ploplinux-4.3.2-x86_64.iso in das Verzeichnis '/tftpboot/ploplinux-netboot/'.

Erstellen Sie einen Symlink 'ln -s ploplinux-4.3.2-x86_64.iso ploplinux.iso'.


Parameter: tftpboot=SERVER|FILELIST iso_filename=ISOFILE

Beispiel: tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux-netboot/ploplinux.iso

Dateiname: /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/tftp-iso.conf

# boot from TFTP - ISO

label linux-tftp-iso
menu label Plop Linux - TFTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux-netboot/ploplinux.iso nomodeset


label linuxfb-tftp-iso
menu label Plop Linux framebuffer mode - TFTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux-netboot/ploplinux.iso

tftp-iso.conf wird von /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/default
Entfernen Sie die '#' in der Zeile mit '#include pxelinux.cfg/tftp-iso.conf' damit die Konfigurationsdatei tftp-iso.conf geladen wird.


5. FTP


5.1. Booten mit FTP


Voraussetzung ist der DHCP und TFTP Server (Setup) und ein FTP Server.

Das FTP Hauptverzeichnis befindet ist in diesem Beispiel '/tftpboot/'.

Erstellen Sie die Datei '/tftpboot/ploplinux-netboot/filelist' in der alle Dateien für das Booten von FTP aufgelistet sind.

cd /tftpboot/ploplinux-netboot
find > ftpfilelist

Beispieldatei: /tftpboot/ploplinux-netboot/ftpfilelist


Parameter: url=ftp://FTPUSER:FTPPASSWORD@FTPSERVER/FTPDIRECTORY|FILELIST

Beispiel: url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist

Dateiname: /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/ftp.conf

# boot from FTP

label linux-ftp
menu label Plop Linux - FTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist nomodeset


label linuxfb-ftp
menu label Plop Linux framebuffer mode - FTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist

ftp.conf wird von /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/default
Entfernen Sie die '#' in der Zeile mit '#include pxelinux.cfg/ftp.conf' damit die Konfigurationsdatei ftp.conf geladen wird.


5.2. Boot ISO über FTP


Sie brauchen die ISO Datei ploplinux-4.3.2-x86_64.iso, die Verzeichnisstruktur und Dateien von ploplinux-pxeboot.tar.gz und das 'syslinux' Verzeichnis aus ploplinux-4.3.2-x86_64.tar.gz. Der DHCP und TFTP Server müssen funktionieren. Ein FTP Server muß vorhanden sein.

Das FTP Hauptverzeichnis befindet ist in diesem Beispiel '/tftpboot/'.

Erstellen Sie die Datei '/tftpboot/ploplinux-netboot/ftpfilelist-iso' für das FTP booten. In der Datei steht der ISO Dateiname.

cd /tftpboot/ploplinux-netboot
echo ploplinux.iso > ftpfilelist-iso

Kopieren Sie ploplinux-4.3.2-x86_64.iso in das Verzeichnis '/tftpboot/ploplinux-netboot/'.

Erstellen Sie einen Symlink 'ln -s ploplinux-4.3.2-x86_64.iso ploplinux.iso'.


Parameter: url=ftp://FTPUSER:FTPPASSWORD@FTPSERVER/FTPDIRECTORY|FILELIST iso_filename=ISOFILE

Beispiel: url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso

Dateiname: /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/ftp-iso.conf

# boot from FTP - ISO

label linux-ftp-iso
menu label Plop Linux - FTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso nomodeset


label linuxfb-ftp-iso
menu label Plop Linux framebuffer mode - FTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso

ftp-iso.conf wird von /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/default
Entfernen Sie die '#' in der Zeile mit '#include pxelinux.cfg/ftp-iso.conf' damit die Konfigurationsdatei ftp-iso.conf geladen wird.


6. HTTP


6.1. Boot mit HTTP


Voraussetzung ist der DHCP und TFTP Server (Setup) und ein WEB Server.

Das Virtual Host Hauptverzeichnis ist in diesem Beispiel '/tftpboot/'.

Erstellen Sie die Datei '/tftpboot/ploplinux-netboot/filelist' in der alle Dateien für das Booten von HTTP aufgelistet sind.

cd /tftpboot/ploplinux-netboot
find > webfilelist

Beispieldatei: /tftpboot/ploplinux-netboot/webfilelist


Parameter: url=http://USER:PASS@WEBSERVER/WEBDIRECTORY|FILELIST

Beispiel: url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist
Beispiel: url=http://myuser:mypass@www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist

Dateiname: /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/http.conf

# boot from HTTP

label linux-http
menu label Plop Linux - HTTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist nomodeset


label linuxfb-http
menu label Plop Linux framebuffer mode - HTTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist

http.conf wird von /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/default
Entfernen Sie die '#' in der Zeile mit '#include pxelinux.cfg/http.conf' damit die Konfigurationsdatei http.conf geladen wird.


6.2. Boot ISO über HTTP


Sie brauchen die ISO Datei ploplinux-4.3.2-x86_64.iso, die Verzeichnisstruktur und Dateien von ploplinux-pxeboot.tar.gz und das 'syslinux' Verzeichnis aus ploplinux-4.3.2-x86_64.tar.gz. Der DHCP und TFTP Server müssen funktionieren. Ein WEB Server muß vorhanden sein.

Das Virtual Host Hauptverzeichnis ist in diesem Beispiel '/tftpboot/'.

Erstellen Sie die Datei '/tftpboot/ploplinux-netboot/webfilelist-iso' für das HTTP booten. In der Datei steht der ISO Dateiname.

cd /tftpboot/ploplinux-netboot
echo ploplinux.iso > webfilelist-iso

Kopieren Sie ploplinux-4.3.2-x86_64.iso in das Verzeichnis '/tftpboot/ploplinux-netboot/'.

Erstellen Sie einen Symlink 'ln -s ploplinux-4.3.2-x86_64.iso ploplinux.iso'.


Parameter: url=http://USER:PASS@WEBSERVER/WEBDIRECTORY|FILELIST iso_filename=ISOFILE

Beispiel: url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso
Beispiel: url=http://myuser:mypass@www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso

Dateiname: /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/http-iso.conf

# boot from HTTP - ISO

label linux-http-iso
menu label Plop Linux - HTTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso nomodeset


label linuxfb-http-iso
menu label Plop Linux framebuffer mode - HTTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso

http-iso.conf wird von /tftpboot/ploplinux-netboot/pxelinux.cfg/default
Entfernen Sie die '#' in der Zeile mit '#include pxelinux.cfg/http-iso.conf' damit die Konfigurationsdatei http-iso.conf geladen wird.


7. Boot Probleme


Wahrscheinlich wurde irgendwo ein falscher Pfad angegeben. Wenn Sie im Bootmenü sind, dann drücken Sie bei dem zu bootenden Eintrag die Tabulatortaste und fügen am Ende der Zeile 'debug' hinzu. Dadurch erhalten Sie beim Booten mehr Infos.



<< Zurück
Von ISO-Datei booten

Inhaltsverzeichnis

Weiter >>
PXE Booten vom Netzwerk (DHCP, TFTP, Netzlaufwerk, FTP, HTTP) - Windows Server


© 2016 by Elmar Hanlhofer