English / Deutsch | Druckversion Plop Linux 
Twitter
twitter

<< Zurück
PXE Booten vom Netzwerk (DHCP, TFTP, NFS, Samba, FTP, HTTP) - Linux Server

Inhaltsverzeichnis

Weiter >>
Größe reduzieren

PXE Booten vom Netzwerk (DHCP, TFTP, Netzlaufwerk, FTP, HTTP) - Windows Server


Die Mindestvoraussetzungen für das Booten vom Netzwerk sind ein DHCP Server und ein TFTP Server.

Die Plop Linux Dateien werden via Windows Netzlaufwerk, TFTP, FTP oder HTTP geladen bzw. zugegriffen.

Sie können funktionierendes ein Beispiel mit der kompletten Verzeichnisstruktur herunterladen: netboot-sample.tar.gz, für ISO netboot-sample-iso.tar.gz

Die Download Links in der Beschreibung verweisen auf die 64bit Version. Für die Erstellung einer 32bit Version laden Sie die entsprechende Datei aus dem Download Bereich herunter.


Das Konfigurieren wird anhand eines Beispiels erklärt. Die Voraussetzungen sind

  • Netzwerk: 10.0.0.x Netmask 255.255.255.0
  • Server IP: 10.0.0.1
  • Client IP: wird mittels DHCP zugeteilt
  • TFTP Hauptverzeichnis: c:\tftpboot

Es funktioniert auch mit anderen IP Adressen!


1. Setup
1.1. Entpacken der Plop Linux Dateien
1.2. Setup des DHCP und TFTP Server
 
2. Windows Netzlaufwerk
2.1. Booten mit Windows Netzlaufwerk
2.2. ISO über Windows Netzlaufwerk booten
 
3. TFTP
3.1. Nur mit TFTP booten
3.2. ISO über TFTP booten
 
4. FTP
4.1. Booten mit FTP
4.2. ISO über FTP booten
 
5. HTTP
5.1. Booten mit HTTP
5.2. ISO über HTTP booten
 
6. Boot Probleme

1. Setup


1.1. Entpacken der Plop Linux Dateien


Entpacken Sie die Datei ploplinux-pxeboot.zip nach c:\

Jetzt haben Sie die grundlegende Verzeichnisstruktur und die PXE Basisdateien in c:\tftpboot.

Entpacken Sie die Datei ploplinux-4.3.1-x86_64.zip

Kopieren Sie den Inhalt von ploplinux-4.3.1\ zu c:\tftpboot\ploplinux-netboot\.

Nun sollten Sie folgende Verzeichnisse und Dateien haben

c:\tftpboot\
           \ploplinux-netboot\
                    	     \boot.msg
                    	     \memtest
		    	     \menu.c32
		    	     \spash.png
		    	     \vesamenu.c32
                             \pxelinux.0
                    	     \ploplinux\
                            	       \bin\
                            	       \bin.sqfs
                            	       \etc.tgz
                            	       \lib.sqfs
			    	       \opt\
                            	       \ploplinux.version
                    		       \pxelinux.cfg\
                                		    \default
		    		       \syslinux\
		            			\kernel\
		                    		       \bzImage
			            		       \initramfs.gz
		            			\plop\
		                		     \plpbt.bin
			        		     \plpinstc.com


1.2. Setup des DHCP und TFTP Server


Verwenden Sie TFTPD32 von http://tftpd32.jounin.net/. Das Programm ist ein DHCP und TFTP Server in einem.

TFTPD32 Einstellungen:

  • Setzen Sie base directory zu c:\tftpboot
  • Aktivieren Sie TFTP server
  • Aktivieren Sie DHCP server
  • Falls nötig TFTP security none
  • Aktivieren Sie Option negotiation
  • Aktivieren Sie Translate Unix file names

Setup DHCP:

  • IP pool address starten mit 10.0.0.100
  • Boot File \ploplinux\pxelinux.0


2. Windows Netzlaufwerk


2.1. Booten mit Windows Netzlaufwerk


Voraussetzung ist der DHCP und TFTP Server (Setup).

Geben Sie das Verzeichnis c:\tftpboot\ploplinux-netboot mit dem Namen ploplinux-netboot in Ihrem Netzwerk frei.


Parameter: smbmount=//SERVER/SHARE:SMBUSER:SMBPASSWORD

SMBUSER: Benutzers der Zugriff auf das Netzlaufwerk hat. Sollten alle Benutzer Zugriff haben, dann verwenden Sie "" für SMBUSER
SMBPASSWORD: Passwort des Benutzers. Sollte kein Passwort benötigt werden, dann verwenden Sie "" für SMBPASSWORD

Beispiel: smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:myuser:mypass
Beispiel: smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:myuser2:""

Dateiname: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\smb.conf

# Boot from Samba/Windows share

label linux-smb
menu label Plop Linux - Samba
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:SMBUSER:SMBPASSWORD nomodeset


label linuxfb-smb
menu label Plop Linux framebuffer mode - Samba
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:SMBUSER:SMBPASSWORD

smb.conf wird von c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\default
Entfernen Sie die # in der Zeile mit #include pxelinux.cfg/smb.conf damit die Konfigurationsdatei smb.conf geladen wird.

Wenn tftpd32 richtig läuft, dann sollten Sie Plop Linux via Netzwerk starten können.


2.2. ISO über Windows Netzlaufwerk booten


Sie brauchen die ISO Datei ploplinux-4.3.1-x86_64.iso, die Verzeichnisstruktur und Dateien von ploplinux-pxeboot.zip und das syslinux Verzeichnis aus ploplinux-4.3.1-x86_64.zip. Der DHCP und TFTP Server müssen funktionieren.

Geben Sie das Verzeichnis c:\tftpboot\ploplinux-netboot mit dem Namen ploplinux-netboot in Ihrem Netzwerk frei.

Kopieren Sie ploplinux-4.3.1-x86_64.iso in das Verzeichnis c:\tftpboot\ploplinux-netboot\

Ändern Sie den Dateinamen zu ploplinux.iso

Erstellen Sie die Datei c:\tftpboot\ploplinux-netboot\filelist-iso für das Booten vom Windows Netzlaufwerk. In der Datei steht der ISO Dateiname. Der Pfadname der ISO Date wird statt "\" mit "/" angegeben.

echo "ploplinux-netboot/ploplinux.iso" > c:\tftpboot\ploplinux-netboot\filelist-iso


Parameter: smbmount=//SERVER/SHARE:SMBUSER:SMBPASSWORD iso_filename=ISODATEI

SMBUSER: Benutzers der Zugriff auf das Netzlaufwerk hat. Sollten alle Benutzer Zugriff haben, dann verwenden Sie "" für SMBUSER
SMBPASSWORD: Passwort des Benutzers. Sollte kein Passwort benötigt werden, dann verwenden Sie "" für SMBPASSWORD
iso_filename=: ISO Dateiname relativ zum Share

Beispiel: smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:myuser:mypass iso_filename=ploplinux.iso
Beispiel: smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:myuser2:"" iso_filename=ploplinux.iso

Share: \\10.0.0.1\ploplinux-netboot
Am Server: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\ploplinux.iso

Dateiname: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\smb-iso.conf

# Boot from Samba/Windows share - ISO

label linux-smb-iso
menu label Plop Linux - Samba ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:SMBUSER:SMBPASSWORD iso_filename=ploplinux.iso nomodeset


label linuxfb-smb-iso
menu label Plop Linux framebuffer mode - Samba ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 smbmount=//10.0.0.1/ploplinux-netboot:SMBUSER:SMBPASSWORD iso_filename=ploplinux.iso

smb-iso.conf wird von c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\default
Entfernen Sie die # in der Zeile mit #include pxelinux.cfg/smb-iso.conf damit die Konfigurationsdatei smb-iso.conf geladen wird.

Wenn der DHCP, XINET und Samba Server richtig laufen, dann sollten Sie Plop Linux via Netzwerk booten können.


3. TFTP


3.1. Nur mit TFTP booten


Voraussetzung ist der DHCP und TFTP Server (Setup).

Erstellen Sie die Datei c:\tftpboot\ploplinux-netboot\filelist in der alle Dateien für das Booten von TFTP aufgelistet sind. Starten Sie genfilelist.exe in der Kommandozeile.

genfilelist c:\tftpboot ploplinux-netboot > c:\tftpboot\ploplinux-netboot\tftpfilelist

Beispieldatei: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\tftpfilelist


Parameter: tftpboot=SERVER|FILELIST dir=PLOPLINUXDIRECTORY

Beispiel: tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist dir=/ploplinux-netboot/ploplinux

Dateiname: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\tftp.conf

# boot from TFTP

label linux-tftp
menu label Plop Linux - TFTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist dir=/ploplinux-netboot/ploplinux nomodeset


label linuxfb-tftp
menu label Plop Linux framebuffer mode - TFTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist dir=/ploplinux-netboot/ploplinux

tftp.conf wird von c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\default
Entfernen Sie die # in der Zeile mit #include pxelinux.cfg/tftp.conf damit die Konfigurationsdatei tftp.conf geladen wird.


3.2. ISO über TFTP booten


Sie brauchen die ISO Datei ploplinux-4.3.1-x86_64.iso, die Verzeichnisstruktur und Dateien von ploplinux-pxeboot.zip und das syslinux Verzeichnis aus ploplinux-4.3.1-x86_64.zip. Der DHCP und TFTP Server müssen funktionieren.

Kopieren Sie ploplinux-4.3.1-x86_64.iso in das Verzeichnis c:\tftpboot\ploplinux-netboot\

Ändern Sie den Dateinamen zu ploplinux.iso

Erstellen Sie die Datei c:\tftpboot\ploplinux-netboot\tftpfilelist-iso für das TFTP booten. In der Datei steht der ISO Dateiname. Statt "\" muß "/" in der Datei verwendet werden.

echo "ploplinux-netboot/ploplinux.iso" > c:\tftpboot\ploplinux-netboot\tftpfilelist-iso


Parameter: tftpboot=SERVER|FILELIST iso_filename=ISODATEI

Beispiel: tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux-netboot/ploplinux.iso

Dateiname: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\tftp-iso.conf

# boot from TFTP - ISO

label linux-tftp-iso
menu label Plop Linux - TFTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux-netboot/ploplinux.iso nomodeset


label linuxfb-tftp-iso
menu label Plop Linux framebuffer mode - TFTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 tftpboot=10.0.0.1|ploplinux-netboot/tftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux-netboot/ploplinux.iso

tftp-iso.conf wird von c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\default
Entfernen Sie die # in der Zeile mit #include pxelinux.cfg/tftp-iso.conf damit die Konfigurationsdatei tftp-iso.conf geladen wird.


5. FTP


5.1. Booten mit FTP


Voraussetzung ist der DHCP und TFTP Server (Setup) und ein FTP Server.

Das FTP Hauptverzeichnis befindet ist in diesem Beispiel c:\tftpboot\.

Erstellen Sie die Datei c:\tftpboot\ploplinux-netboot\ftpfilelist in der alle Dateien für das Booten von FTP aufgelistet sind. Starten Sie genfilelist.exe in der Kommandozeile.

genfilelist c:\tftpboot\ploplinux-netboot ploplinux > c:\tftpboot\ploplinux-netboot\ftpfilelist

Beispieldatei: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\ftpfilelist


Parameter: url=ftp://FTPUSER:FTPPASSWORD@FTPSERVER/FTPDIRECTORY|FILELIST

Beispiel: url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist

Dateiname: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\ftp.conf

# boot from FTP

label linux-ftp
menu label Plop Linux - FTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist nomodeset


label linuxfb-ftp
menu label Plop Linux framebuffer mode - FTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist

ftp.conf wird von c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\default
Entfernen Sie die # in der Zeile mit #include pxelinux.cfg/ftp.conf damit die Konfigurationsdatei ftp.conf geladen wird.


5.2. ISO über FTP booten


Sie brauchen die ISO Datei ploplinux-4.3.1-x86_64.iso, die Verzeichnisstruktur und Dateien von ploplinux-pxeboot.zip und das syslinux Verzeichnis aus ploplinux-4.3.1-x86_64.zip. Der DHCP und TFTP Server müssen funktionieren. Ein FTP Server muß vorhanden sein.

Das FTP Hauptverzeichnis befindet ist in diesem Beispiel c:\tftpboot\.

Kopieren Sie ploplinux-4.3.1-x86_64.iso in das Verzeichnis c:\tftpboot\ploplinux-netboot\.
Ändern Sie den Dateinamen zu ploplinux.iso

Erstellen Sie die Datei c:\tftpboot\ploplinux-netboot\ftpfilelist-iso für das FTP booten. In der Datei steht der ISO Dateiname. Statt "\" muß "/" in der Datei verwendet werden.

echo "ploplinux.iso" > c:\tftpboot\ploplinux-netboot\ftpfilelist-iso


Parameter: url=ftp://FTPUSER:FTPPASSWORD@FTPSERVER/FTPDIRECTORY|FILELIST iso_filename=ISODATEI

Beispiel: url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso

Dateiname: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\ftp-iso.conf

# boot from FTP - ISO

label linux-ftp-iso
menu label Plop Linux - FTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso nomodeset


label linuxfb-ftp-iso
menu label Plop Linux framebuffer mode - FTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 url=ftp://myuser:mypass@10.0.0.1/ploplinux-netboot|/ftpfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso

ftp-iso.conf wird von c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\default
Entfernen Sie die # in der Zeile mit #include pxelinux.cfg/ftp-iso.conf damit die Konfigurationsdatei ftp-iso.conf geladen wird.


6. HTTP


6.1. Booten mit HTTP


Voraussetzung ist der DHCP und TFTP Server (Setup) und ein WEB Server.

Das Virtual Host Hauptverzeichnis ist in diesem Beispiel c:\tftpboot\.

Erstellen Sie die Datei c:\tftpboot\ploplinux-netboot\webfilelist in der alle Dateien für das Booten von TFTP aufgelistet sind. Starten Sie genfilelist.exe in der Kommandozeile.

genfilelist c:\tftpboot\ploplinux-netboot ploplinux > c:\tftpboot\ploplinux-netboot\webfilelist

Beispieldatei: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\webfilelist


Parameter: url=http://USER:PASS@WEBSERVER/WEBDIRECTORY|FILELIST

Beispiel: url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist
Beispiel: url=http://myuser:mypass@www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist

Dateiname: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\http.conf

# boot from HTTP

label linux-http
menu label Plop Linux - HTTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist nomodeset


label linuxfb-http
menu label Plop Linux framebuffer mode - HTTP
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist

http.conf wird von c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\default
Entfernen Sie die # in der Zeile mit #include pxelinux.cfg/http.conf damit die Konfigurationsdatei http.conf geladen wird.


6.2. ISO über HTTP booten


Sie brauchen die ISO Datei ploplinux-4.3.1-x86_64.iso, die Verzeichnisstruktur und Dateien von ploplinux-pxeboot.zip und das syslinux Verzeichnis aus ploplinux-4.3.1-x86_64.zip. Der DHCP und TFTP Server müssen funktionieren. Ein WEB Server muß vorhanden sein.

Das Virtual Host Hauptverzeichnis ist in diesem Beispiel c:\tftpboot\.

Kopieren Sie ploplinux-4.3.1-x86_64.iso in das Verzeichnis c:\tftpboot\ploplinux-netboot\.
Ändern Sie den Dateinamen zu ploplinux.iso

Erstellen Sie die Datei c:\tftpboot\ploplinux-netboot\webfilelist-iso für das HTTP booten. In der Datei steht der ISO Dateiname. Statt "\" muß "/" in der Datei verwendet werden.

echo "ploplinux.iso" > c:\tftpboot\ploplinux-netboot\webfilelist-iso


Parameter: url=http://USER:PASS@WEBSERVER/WEBDIRECTORY|FILELIST iso_filename=ISOFILE

Beispiel: url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso
Beispiel: url=http://myuser:mypass@www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso

Dateiname: c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\http-iso.conf

# boot from HTTP - ISO

label linux-http-iso
menu label Plop Linux - HTTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=1 url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso nomodeset


label linuxfb-http-iso
menu label Plop Linux framebuffer mode - HTTP ISO
    kernel syslinux/kernel/bzImage
    append initrd=syslinux/kernel/initramfs.gz vga=0x317 url=http://www.ploplinux.com/ploplinux-netboot|/webfilelist-iso iso_filename=ploplinux.iso

http-iso.conf wird von c:\tftpboot\ploplinux-netboot\pxelinux.cfg\default
Entfernen Sie die # in der Zeile mit #include pxelinux.cfg/http-iso.conf damit die Konfigurationsdatei http-iso.conf geladen wird.


6. Boot Probleme


Wahrscheinlich wurde irgendwo ein falscher Pfad angegeben. Wenn Sie im Bootmenü sind, dann drücken Sie bei dem zu bootenden Eintrag die Tabulatortaste und fügen am Ende der Zeile "debug" hinzu. Dadurch erhalten Sie beim Booten mehr Infos.



<< Zurück
PXE Booten vom Netzwerk (DHCP, TFTP, NFS, Samba, FTP, HTTP) - Linux Server

Inhaltsverzeichnis

Weiter >>
Größe reduzieren


© 2016 by Elmar Hanlhofer